Warum ich für KEINE Partei (mehr) antrete

Als ich als jugendlicher in der ehemaligen DDR (planmäßig) gefragt wurde, ob ich in die SED eintreten würde, weil ich ja irgendwie sozial eingestellt bin, hatte ich dies davon abhängig gemacht, trotzdem eine eigene Meinung haben zu können. Die SED hat mich darauf hin nicht weiter bedrängt und von meinem Beitritt abgesehen.

Als ich kurz vor Gründung des Berliner Landesverbandes der neuen BGE-Partei (Bündnis-Grundeinkommen) gefragt wurde, ob ich (auch als Nichtmitglied) auf deren Landesliste kandidieren würde, weil ich ja irgendwie sozial eingestellt bin, habe ich darauf aufmerksam gemacht, dass ich eine eigene Meinung habe, die ich mir absolut nicht verbieten lasse. Ich wurde darauf hin schriftlich darum gebeten, von einer Kandidatur abzusehen.

Meiner Meinung nach (die ich bekanntlich auch sehr offen vertrete) ist in allen Vereinen und Parteien (mit ihren UNnatürlichen bzw. dem wirklichen Leben entgegengesetzten künstlichen Machtstrukturen) der Machtmissbrauch immer schon mit eingebaut und diesbezüglich halte ich mich (auch auf Grund meiner zahlreichen negativen Erfahrungen in und mit den vielen sogenannten sozialen (BGE-) Initiativen sowie der Piratenpartei und der Partei Nein!-Idee) lieber aus allen diesbezüglichen Machtkämpfen raus. Und das der Machtmissbrauch immer mit der Unterdrückung der Meinung des Andersdenkenden anfängt, hat sich nun auch wieder bei der BGE-Partei sehr schön bzw. von ganz alleine bewiesen.

In der entsprechenden eMail kommt auch die in unserer Gesellschaft übliche Diskrepanz wieder sehr stark zum Ausdruck, die mir seit anbeginn meiner Denkzeit immer bewusster geworden ist… „Wir achten Dich. Zumindest theoretisch. In der Praxis hast Du Dich aber einfach nur (unserer Meinung und unseren Zielen) unterzuordnen und tust Du dies nicht, wirst Du halt ausgeschlossen oder sogar sanktioniert*.“ und kaum einem ist dabei bewusst, dass das was er bzw. sie bei der Obrigkeit als verlogen anprangert, Tag für Tag auch von ihm bzw. ihr selber ausgeht.

*) Aber auch mit dessen Auswirkungsbekämpfung kann man sich inzwischen sehr gut profilieren.

Natürlich weiß ich, dass auch die Protagonisten der neuen BGE-Partei nur das Beste für alle Menschen wollen, genauso wie sich mein Erich (Honecker) bzw. die SED sich auch immer sehr liebevoll um mich bzw. meine Meinungsbildung gekümmert hat. 😉

 

Freiheit

ist (und bleibt auch weiterhin)

die Freiheit des Andersdenkenden

bzw.

wird die echte Demokratie

erst an dem Tag geboren,

an dem das Elite-Denken stirbt!

 

Welchen Preis ich übrigens für meine Weigerung, mich nicht willenlos der SED unterzuordnen zahlen durfte, kann man gerne meiner Kurzbiographie entnehmen und in dem Zusammenhang empfehle ich außerdem noch meinen Beitrag „Warum die Andersdenkenden (deswegen) selber schuld sind, dass sie weniger Wert sind„.