Meine bisherige Laufbahn zur (politischen) Führer-Persönlichkeit

Um mir den bestmöglich bezahlten Posten zu ergattern, wollte ich eigentlich in die CDU oder wenigstens in die FDP eintreten, um mich dort dann bis an die Spitze hochzuschlafen. Nachdem ich mich aber intensiv mit den Hierarchien dieser Parteien und deren Spitze auseinander gesetzt habe, habe ich davon dann aber doch wieder Abstand genommen.

Frei nach dem Motto: Teamfähigkeit heißt (in unserer heutigen Gesellschaft)… „Ordne Dich gefälligst unter Du Arsch!“ hatte ich im weiteren Verlauf meines politischen Karriereweges mit einer Kandidatur für die Dachparteiorganisation „Die PARTEI“ geliebäugelt. Da es dieser Aushilfsreserveersatzpartei aber an jeglicher Ernsthaftigkeit mangelt, um MEINE Ziele gegen ihren eigenen Willen seriös durchzusetzen, habe ich mich dazu entschlossen, ihre Nachfolgeorganisation zu werden und (finanziell) völlig allein gelassen, parteilos zur Berlin-Wahl anzutreten.

 

 

 

Advertisements